Preise:

Teilnehmer mit Pferd: 199 Euro. In dem Preis ist die Verpflegung (Kaffeepausen und Mittagsimbisse, nicht Restaurant/Essen am Abend) enthalten. Die Unterbringung der Pferde ist in begrenzter Zahl in Gastboxen möglich und wird separat berechnet.

Zuschauer: Am Freitag ist der Eintritt – in der Regel – um die Hälfte reduziert!

Am Samstag und Sonntag sind pro Tag 19,90 Euro zu zahlen. In dem Preis ist die Verpflegung (Kaffeepausen und Mittagsimbisse, nicht Restaurant/Essen am Abend) enthalten.

Ermäßigte Preise sind nur bei Vorbestellung möglich, an der Tageskasse können leider keine Ermäßigungen gewährt werden!

Schüler und Studenten zahlen pro Tag nur 9,90 Euro bei Vorlage ihres Ausweises (Verpflegung inbegriffen, nicht Restaurant/Essen am Abend).

Mitglieder des Netzwerkes “Fair zum Pferd” oder Fans der Facebook-Seite Fair zum Pferd zahlen 15 Euro (inkls. Verpflegung, nicht Restaurant/Essen am Abend)

Wer nur am Theorieabend teilnehmen möchte: 9,90 Euro.

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt.

 

Eintägige Veranstaltungen oder reine Vortragsveranstaltungen:

Hier gelten die Preise, wie Sie auch für Zuschauer bei Seminaren gelten.

Storniert ein Zuschauer seine Teilnahme, wird der Eintrittspreis nicht erstattet. Die Eintrittskarte behält aber ein Jahr lang Gültigkeit und kann – wenn sie denn stattfinden – zu jedem anderen “Fair zum Pferd”-Seminar genutzt werden.

 

Die folgenden AGB sind Bestandteil der Seminarverträge:

Veranstalter der Fair zum Pferd – Basics-Seminare sind die Dressur-Studien/Claudia Sanders.

1. Reitpferde, die am praktischen Teil teilnehmen, müssen mindestens fünf Jahre alt sein. Bei Bodenarbeitsseminaren beträgt das Mindestalter des Pferdes drei Jahre.

2. Während des praktischen Reitteils besteht Reithelmpflicht! Teilnehmer die sich daran nicht halten, werden vom praktischen Seminarteil ausgeschlossen – ohne Anspruch auf Erstattung der Seminargebühren.

3. Der Seminarteilnehmer versichert, dass das Pferd gesund ist und nicht von einer ansteckenden Krankheit befallen ist oder aus einem verseuchten Stall kommt. Der Equidenpaß und der Impfpass sind dem Veranstalter vor Seminarbeginn vorzulegen. Werden die /das Dokument nicht vorgelegt besteht kein Anspruch auf Seminarteilnahme oder Erstattung der Seminargebühren.

4. Stellt sich während des Seminares heraus, dass das Pferd aus gesundheitlichen Gründen nicht am Seminar teilnehmen kann, wie beispielsweise durch eine Lahmheit, besteht kein Anspruch auf Erstattung der Teilnehmergebühr.

5. Der Seminarteilnehmer versichert gegenüber dem Veranstalter, dass der Abschluss einer Reitpferdehaftpflichtversicherung für das Pferd besteht und teilt dem Veranstalter die Versicherung und die Versicherungsnummer mit.

6.Die Teilnahme am Seminar erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter ist nicht für Schäden haftbar zu machen. Die Haftung des Trainers bzw. der Trainerin als Tierhalter und als Tieraufseher (§833, §834 BGB) ist ausgeschlossen. Der Seminarteilnehmer haftet für die Schäden, die durch ihn oder sein Pferd verursacht werden.

7. Kann das Seminar aus Gründen nicht stattfinden, die der Veranstalter zu verantworten hat, dann kann der Veranstalter einen Ersatztermin vorschlagen. Ist dem Seminarteilnehmer die Teilnahme an diesem Termin nicht möglich, werden die Seminargebühren vollständig erstattet.

8. Storniert ein aktiver Teilnehmer seine Teilnahme bis vier Tage vor Seminarbeginn, sind 50% des Seminarpreises als Stornogebühren fällig – es sei denn er stellt einen Ersatzteilnehmer, dann sind nur 10 Euro Gebühren fällig. Storniert ein aktiver Teilnehmer noch später, sind 100% an Stornogebühren fällig – es sei denn, er stellt einen Ersatzteilnehmer, dann sind nur 10 Euro Stornogebühren fällig.

Storniert ein Zuschauer seine Teilnahme, kann der Eintrittspreis nicht erstattet werden. Die Eintrittskarte behält aber ein Jahr lang Gültigkeit und kann – wenn sie denn stattfinden – zu jedem anderen Fair zum Pferd-Seminar genutzt werden.

9. Die Teilnahme am Seminar ist erst dann rechtskräftig, wenn dem Veranstalter der vom aktiven Seminarteilnehmer unterschriebene Vertrag (wird nach Anmeldung zugesendet) vorliegt und die Teilnehmergebühren bezahlt sind.

10. Die Seminargebühren der aktiven Teilnehmer sind bis zwei Wochen vor Seminarbeginn auf das angegebene Bankkonto zu überweisen. Geschieht dies nicht, kann der Veranstalter ohne weitere Mahnung den Platz anderweitig vergeben.

11. Sollten Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder des Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirksamen Bestimmung eine dem Zweck der Vereinbarung entsprechende oder zumindest nahe kommende Ersatzbestimmung, wie sie die Parteien zur Erreichung des gleichen wirtschaftlichen Ergebnisses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt hätten. Entsprechendes gilt für Unvollständigkeiten.

Gerichtsstand ist Siegburg.

Stand: 29.06.2011